Satzung

Freizeitkünstler Bingen am Rhein

 

Version 2017

Geändert am 10.01.2017

 

 

§ 1      Name und Sitz

1)        Der im Jahre 1979 gegründete Verein „Die Freizeitmaler Bingen-Bingerbrück“ führt ab 08.01.2013 die Bezeichnung  „Freizeitkünstler Bingen am Rhein“.

2)        Der Sitz des Vereins ist Bingen am Rhein.

 

§ 2      Zweck und Aufgabe des Vereins

1)            Der Verein verfolgt das Ziel, Freizeit im Rahmen der Bildenden Kunst kreativ zu gestalten. Die Malerei bildet dabei den Schwerpunkt der Aktivitäten. Der Verein bietet seinen Mitgliedern die Vermittlung von Grundkenntnissen und künstlerische Weiterentwicklung bis hin zur öffentlichen Präsentation der eigenständig geschaffenen Werke. Weitere Segmente der Bildenden Kunst wie z. B. figürliches Gestalten (Skulptur) und Fotografie können im Rahmen der vereinsinternen Möglichkeiten geübt und präsentiert werden.

2)            Mit dieser  Zielstellung trägt der Verein zur Förderung der Kunst und Kultur der Region Bingen am Rhein bei und erfüllt somit die Voraussetzungen der Gemeinnützigkeit nach § 52 Abgabenordnung.

 

§ 3       Mitgliedschaft

1)             Mitglieder (aktive und passive) des Vereins können ausschließlich natürliche Personen werden.

2)             Die neue Mitgliedschaft oder der Wechsel der Mitgliedschaft von aktiv in passiv und umgekehrt ist beim Vorstand mit dem vorgegebenen Formular zu beantragen.

3)             Mit dem Eintritt in den Verein erhält das neue Mitglied die Satzung und erkennt diese an.

4)             Die Mitgliedschaft endet durch:

a)    Tod des Mitglieds

b)    Austritt durch schriftliche Kündigung gegenüber dem Vorstand. 
Die Kündigung ist unbefristet, jedoch nur halbjährlich zum 30.06. oder 31.12 möglich 

c)    Entscheidung des Vorstands wenn die Mitgliedbeiträge 1 Jahr im Rückstand sind

d)    Ausschluss des Mitglieds, wenn gegen die Ziele des Vereins verstoßen wurde. Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt auf Antrag des Vorstands oder eines Drittels der stimmberechtigten Mitglieder in einer Mitgliederversammlung per Beschluss entsprechend § 5 Abs 5b)

e)    Austritt oder Ausschluss berechtigen nicht zur Rückzahlungsforderung bereits gezahlter Mitgliedsbeiträge. Die infolge des Austritts oder Ausschlusses entstehenden Überschüsse, werden als Spende in der Vereinskasse gebucht

 

 

 

§ 4       Organe des Vereins

1)             Die Mitgliederversammlung

2)             Der Vorstand

3)             Der Farbtupfer für vereinsinterne Kommunikation

4)             Internetauftritt (Website des Vereins)

 

§ 5       Mitgliederversammlung

1)             Die ordentliche Mitgliederversammlung wird einmal im Jahr mit Tagesordnung durch den Vorstand einberufen

2)             Fester Bestandteil der Einladung an jedes Mitglied zur ordentlichen Mitgliederversammlung sind folgende Tagesordnungspunkte:

a)    Jahresbericht des Vorstands einschließlich Vorschau für das kommende Jahr

b)    Kassenbericht mit Budget für das kommende Geschäftsjahr 

c)    Beschluss zur Entlastung des Vorstands

d)    Verschiedenes
 

3)             Stimmberechtigt sind alle Mitglieder die das 14. Lebensjahr vollendet haben.

4)             Auf Beschluss des Vorstands oder auf Antrag von mindestens einem Viertel aller Mitglieder muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen
werden.

5)             Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt zur:

a)      Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern 
(§ 3 Absatz 4, Punkt d)

b)      Beschlussfassung über Satzungsänderungen

6)             Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. 

a)    Alle Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden       stimmberechtigten in der Versammlung gefasst

b)    Der Beschluss zu § 3 Absatz 4, Punkt d) erfordert eine Mehrheit von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Versammlung

 

§ 6       Vorstand

1)             Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern:

a)    Vereinsvorsitzender 

b)    Schriftführer  

c)    Schatzmeister

2)             Das Mandat des Vorstandes beginnt mit seiner Wahl und endet:

a)      Nach Ablauf einer 5 jährigen Legislaturperiode 

b)      Nach Rücktritt des Vereinsvorsitzenden 

c)      Bei Rücktritt des Schriftführers und/oder Schatzmeister kann der  Vereinsvorsitzende bis zum Ende der Legislaturperiode selbständig ein anderes Vereinsmitglied mit der/den Aufgabe(n) betrauen 

3)             Die Neuwahl Vorstands erfolgt in der ordentlichen Mitgliederversammlung am Ende der jeweiligen Legislaturperiode.  Zur Wahrung einer neutralen und ordentlichen Wahl beauftragt der Vereinsvorsitzende ein aktives Mitglied mit der Durchführung. 

4)             Sofern eine Neuwahl  vor Vollendung der Legislaturperiode nach Abs. 2 erforderlich ist, beschließt der Vorstand hierfür eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Die Wahl wird wie unter 3) beschrieben durchgeführt.

5)             Bei Verhinderung des Vereinsvorsitzenden übernimmt eines der beiden Vorstandsmitglieder die Vertretung. Im Einzelfall kann der Vereinsvorsitzende ein aktives Vereinsmitglied mit der Vertretung in einer definierten Aufgabe betrauen.
 

6)             Die Aufgaben des Vereinsvorsitzenden umfassen:

a)    Erhaltung, Weiterentwicklung und Führung des Vereins zur Erfüllung des
Zwecks und der Aufgaben entsprechend  § 2

b)    Repräsentation des Vereins bei Terminen und Veranstaltungen

c)    Ansprechpartner  für externe und interne Kommunikation sowie Fragen und Anregungen in Bezug auf Bestand, Entwicklung und Ziele des Vereins sowie der einzelnen Mitglieder 

d)    Funktionelle Verantwortung für die Finanzen, Organisation u  Kommunikation (auch Website) unter funktioneller Mitwirkung des Schriftführers und Schatzmeisters.
 

7)             Die Aufgaben des Schriftführers umfassen die: 

a)      Operative vereinsinterne und vereinsexterne Kommunikation 

b)      bedarfsgerechte Erarbeitung und Zustellung des Farbtupfers 

c)      Unterstützung des Vereinsvorsitzenden bei der Kommunikation mit Medien und Organen der Verwaltung (z.B. Stadt) und der Organisation von Vereinsevents
 

8)             Die Aufgaben des Schatzmeisters umfassen die:

a)    Operative Verantwortung für das Vermögen des Vereins  

b)    ordnungsgemäße Durchführung und Buchung aller Einnahmen und Ausgaben

c)    Erstellung des Kassenberichtes zur Vorlage an den Vereinsvorstand  und die Mitgliederversammlung 

d)    Mitwirkung bei der Erstellung eines Budgets für das kommende Geschäftsjahr zur Sicherung der Finanzierung der Vereinsaufgaben

Bei Verhinderung vertritt der Vereinsvorsitzende den Schatzmeister. Dazu erhält er gleichberechtigt mit dem Schatzmeister die entsprechenden Bankvollmachten.
 

§ 7       Farbtupfer

1)             Die vereinsinterne Mitteilung ist der Farbtupfer. Er wird bei Bedarf vom Schriftführer erstellt und allen Vereinsmitgliedern zugestellt.
 

§8        Internetauftritt

1)    Der Verein betreibt eine eigene Website mit folgenden Inhalten: 

a) Zweck und Ziel des Vereins (nach §2)

b) Geschichte des Vereins

c) Präsentation der Exponate gegliedert nach Sparten

           d) Mitglieder und eventuell weitere Künstler, die ihre Werke auf der Website
     des Vereins präsentieren, bestätigen dem Vorstand schriftlich, dass sie
     Urheber- und Verwertungsrechte besitzen und haften für die Einhaltung
     dieser. Der Verein, insbesondere die Gesamtheit der Mitglieder, haften
     weder einzeln noch gesamtschuldnerisch bei individuelle Verletzung der
     Urheber- und Verwertungsrechte
 

§ 9       Mitgliedsbeiträge

1)             Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von dem Vorstand jährlich geprüft und gegebenenfalls neu festgesetzt. 
Die Vereinsmitglieder werden über den Zeitpunkt der Gültigkeit von bei Veränderungen informiert.

2)             Jedes Mitglied hat seinen Beitrag quartalsweise, halbjährlich oder jährlich bargeldlos zu leisten. Der jeweilige Beitrag wird der gewählten Zahlungsweise
entsprechend, mit Beginn des jeweiligen Zeitraumes fällig. 
Die Beiträge sind auf das bekannt gegebene Vereins-Konto zu überweisen.

 

§ 10     Ausstellungen

1)             An den Ausstellungen des Vereins können sich nur aktive Mitglieder mit einer Mitgliedschaft im Verein von mindestens 6 Monaten beteiligen.

2)             Die Modalität der Ausstellung wird vom Vorstand geregelt, festgelegt und bekannt gegeben.

3)             Ausgestellt werden können ausschließlich eigenständig gefertigte Werke.

1)             Verkauft ein Mitglied ein im Rahmen vom Verein organisierten Ausstellung ein Exponat/Exponate, erhält der Verein 10% des Verkaufspreises.
 

§ 11     Schlussbestimmungen

Alle Mitglieder tragen im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten zum Gelingen gemeinsamer Aktionen, zu einer positiven Außenwirkung sowie zum Fortbestand und zur Weiterentwicklung des Vereins bei. 

2)             Die Satzung tritt durch Beschluss der Mitgliederversammlung in Kraft.

3)            Sollte eine Bestimmung dieser Satzung unwirksam oder undurchführbar sein so berührt dies die Wirksamkeit der Satzung nicht. 
Der Verein verpflichtet sich, in einem solchen Fall die Bestimmung durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die dem Zweck der zu ersetzenden Bestimmung soweit wie möglich entspricht. Entsprechendes gilt für etwaige Lücken in der Satzung.